Fronleichnamsfeier als Abschluss der Mönchengladbacher Heiligtumsfahrt (c) Andreas Jütten

Der Bischof deckt den ökumenischen Tisch

Fronleichnamsfeier als Abschluss der Mönchengladbacher Heiligtumsfahrt
Samstag, 21. Juni 2014
Monika Herkens

Rheinische Post

Fast 4000 Christen erlebten auf dem Geroplatz einen spektakulären Abschluss der Heiligtumsfahrt. So viel Ökumene war noch nie.

VON RALF JÜNGERMANN
Die Ersten hatten sich in den ganz frühen Morgenstunden auf den Weg gemacht. Über Wickrath, Odenkirchen, Mülfort und Rheydt pilgerten die Katholiken aus dem Süden der Stadt zum Geroplatz. Der war am Fronleichnamstag ein wahrlich lohnendes Ziel. Und das nicht nur, weil der Anlass gewichtig war. Schließlich galt es die Abendmahlstuch-Reliquie für sieben Jahre wieder in den Schrein zu verschließen. Und das auch nicht nur, weil der Gottesdienst mit seinen 4000 Besuchern, darunter alleine mehr als 300 Sänger
und Musiker, Kirchentagsausmaße erreichte. Und das auch nicht nur, weil die Pilger, die Musiker, die Schützen in ihren Uniformen, die Pfarrer in ihren Gewändern und der goldene Schrein so ein prächtiges Bild – mit dem Münster im Hintergrund – abgaben. Die Pilger, Gläubigen und Neugierigen wurden Zeugen einer historischen Stunde der Ökumene in Mönchengladbach.

mehr siehe anhängende PDF-Datei